Ziele
 
Hauptthema der Forschergruppe bilden ländliche Bauten im Alpenraum auf allen Höhen- bzw. Nutzungsstufen. Im Mittelpunkt des Interesses stehen Konstruktionen, Nutzungen, Wohnformen und architektonische Entwicklungen. Dazu sollen soziale, rechtshistorische und wirtschaftsgeschichtliche Rahmenbedingungen und Zusammenhänge ausführlich berücksichtigt sein. Als Ausgangspunkte können Arbeiten von Bauernhausforschung, Kunstdenkmälerinventarisation, Bauuntersuchungen von Denkmalpflegestellen oderPrivatpersonen dienen sowie Forschungsarbeiten aus den Bereichen Geschichte, Wirtschaft, Recht, Geografie u.a.
 
Neben direktem Informationsaustausch werden thematische Tagungen, Exkursionen organisiert und von Fall zu Fall auch die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen gesucht, von denen es mittlerweile eine ganze Reihe gibt. Wichtige Ergebnisse sollen in geeigneter Form publiziert werden.
Form
 
Die Forschergruppe Alpen ist zur Zeit eine informelle Arbeitsgruppe des Arbeitskreises für Hausforschung (AHF) und konstituiert sich im übrigen selber. Die Teilnehmenden dieser Regionalgruppe müssen nicht zwingend Mitglied des AHF sein. Die Adressliste umfasst zur Zeit 119 Interessentinnen und Interessenten
(Liste bei Benno Furrer, Schweizerische Bauernhausforschung).
 
Der Informationsaustausch erfolgt über die üblichen Kommunikationsmittel sowie periodische Treffen. Der AHF kann im Rahmen seiner Vereinsmittel Tagungspublikationen unterstützen bzw. Artikel in bestehenden Publikationsgefässen veröffentlichen.

 
Vorträge:
Hans Heiss:
Der grosse Spurt: Tirol 1870-1914
 
Martin Laimer:
Historismuns in Sütditrol: Ein Überblick
 
Elisabeth Crettaz-Stürzel:
Historismus oder nicht? Schweizerstil, Heimatstil, Reformarchitektur
 
Klaus Ausserhofer:
Bahnarchitektur der Südbahngesellschaft
 
Bernhard Lösch:
Frühe Fremdenverkehrsbauten im Hochpustertal
 
Markus Pescoller:
Die historische Stadtentwicklung Brunecks und ihr heutiger Stellenwert
 
Daniela Kohlhuber:
Die Posthäuser in Stand in Taufers
 
Anni Pixner Pertoll:
Villen des Historismus in Meran von 1860-1914
 
Waltraut Kofler Engl:
Villen und Landhausgärten des Historismus in Südtirol
 
Hildegard Thurner:
Der Überetscher Stil in der Architektur des beginnenden 20. Jahrhunderts. Beispiele "regionaltypischer" Bauten in Bozen
 
Susanne Walz:
Baumeister Alois Gstrein und seine Brixner Bauten
 
Caroline M. Heiss, Wolfgang von Klebelsberg:
Führung durch das Hotel Pragser Wildsee
 
Susanne Walz:
Einführung in die Tagesthemen
 
Wolfgang von Klebelsberg:
Haustechnik des Historismus (Ein Ausschnitt)
 
Heidrun Schroffenegger:
Fenster- Türen, Veranden im Historismus
 
Tim Rekelhoff:
Historistischer Innenraumdekor
 
Gabriele Neumann:
Historismus im Bundesland Tirol
 
Benno Furrer:
Chalet "Daheim". Geborgte Bauernhausarchitektur für Arbeiter und Beamte in der Zentralschweiz (1920-1940)
 
Roland Flückiger:
Hotelpaläste in der Schweiz
 
Martin Laimer:
Besichtigung der Villa Brunner in Niederolang (1901)
 
Daniela Kohlhuber:
Besichtigung der Posthäuser in Sand in Taufers
Alpstall_kl
Alpstall von 1892, Ramosch (GR), Alp discholas
 
Foto: Benno Furrer
Alp_Broch_kl
Alp Broch,
Gemeinde Meiringen
 
Foto: Benno Furrer
Alphuette_Kerns_kl
Verlassene Alphütte
Kerns (OW), Denalp
 
Foto: Benno Furrer
Tagung 2012
 
Transformation - Alte Bausubstanz neu genutzt
Bergün (GR), 31. August/1. September 2012 im Hotel Kurhaus. Öffentliche Tagung mit Exkursionen in Bergün und Latsch.
Organisation: Schweizerische Bauernhausforschung, Arbeitskreis Hausforschung Südtirol und institut für kulturforschung Graubünden (ikg)
 
Keine gedruckte Publikation vorgesehen, jedoch Download der Vorträge möglich unter:
http://www.zg.ch/behoerden/weitere-organisationen/bauernhausforschung/service
 
Vorträge
Benno Furrer; Marius Risi:
Einführung
 
Benno Furrer, Leiter Schweizerische Bauernhausforschung, Zug:
Rundholzblock-Scheunen im Prättigau und in Pennsylvania – Unterschiedliche Sichtweisen auf Nutzbauten!

Walter Hauser, stv. Landeskonservator für Tirol, Innsbruck:
Bäuerliche Architektur im inneralpinen Raum. Nutzen, Umnutzen, Unnutzen?
 
Johannes Florin, Bauberater der Denkmalpflege Graubünden:
Ländliche Bauten in Graubünden – Weiternutzen, Umnutzen. Ansprüche und Folgen in schwierigem politischem und wirtschaftlichem Umfeld.
 
Robert Fabach, Architekt und Architekturjournalist, Bregenz:
Klaus Pfeifer; Thomas Mennel
Das Bregenzerwälderhaus. Stand der Bauforschung und aktuelle Nutzungsfragen.
 
Kerstin Camenisch, Geschäftsführerin der Stiftung Ferien im Baudenkmal, Zürich:
Ferien im Baudenkmal, Graubünden.
 
Pia K. Schneider, Architektin, ETH Zürich und collaborative Professor at the Iowa State University of Science and Technology; Pierrot Hans, Architekt, Denkmalpfleger:
Der Glarner “Gade”. Landschaftsbild ,Stichprobe Inventar der Fachstelle für Denkmalschutz, Kt. Glarus.
 
Moritz Flury-Rova, Kunsthistoriker, Denkmalpflege St. Gallen:
Eine Scheune mit Aussicht? Landwirtschaftsfremde Ersatzbauten im Orts- und Landschaftsbild.
 
Ludmila Seifert, Kunsthistorikerin, Geschäftsleiterin Bündner Heimatschutz, Chur:
Zur Rezeption des "Engadinerhauses"

 
Martin Laimer, Kunsthistoriker, Präsident Arbeitskreis Hausforschung Südtirol; Hildegard Thurner, Inspektorin beim Amt für Bau- und Kunstdenkmäler der Autonomen Provinz Bozen:
Forschungsstand in Südtirol: Fassadendekor und Einhoftypologie aus verbindendes Element Südtirol-Engadin. Sgraffito und Pseudo-Sgraffito im Vinschgau.
 
Exkursion in Bergün und Latsch durch Diego Giovanoli, Architekturhistoriker Malans Ludmila Seifert. Organisation Jörg Stählin (Baar, Latsch) und Benno Furrer.
Berguen_01_kl
o.: Umgenutztes Vielzweckbauernhaus aus dem Jahre 1554, Bergün (GR) (u.: Umgenutzter Ökonomieteil, Bergün, Latsch
 
Fotos: Benno Furrer
Berguen_02_kl
Tagung 2010
11. und 12. Juni 2011 in Prags (Italien), Hotel Pragser Wildsee zum Thema: "Baukultur im Wandel: Historismus in Südtirol", Referate und Exkursionen. Publikation in Vorbereitung
Sand_in_Taufers_Post_kl_beschn
Villa Post in Sand, Taufers (Südtirol)
Foto: Martin Laimer

Tagung 2008
Die Regionalgruppe Alpen und der Arbeitskreis für Hausforschung richten eine gemeinsame Tagung in Bad Reichenhall aus. Publikation in Vorbereitung. www.arbeitskreisfuerhausforschung.de
 
Tagung 2006
Spätmittelalterliche Bau- und Wirtschaftsformen im Passeiertal
St. Martin in Passeier, 2007, 115 Seiten, Fotos, Pläne, Karten, gebunden.
ISBN 978-88-89474-05-1.
Bestellungen;
www.verlag.passeier.it.
 
Tagung 2004
Exkursionstagung im Wallis. Dorfbrand und Wiederaufbau von Obergesteln, Mühlebach – die Ortschaft mit dem ältesten kompakten Dorfkern in Holzbauweise der Schweiz; Speicher aus dem 14. Jahrhundert in Ferden und Kippel (Lötschental).
Führungen mit Roland Flückiger-Seiler, Werner Bellwald, Ignaz Bellwald und Benno Furrer
Referate von Henning Freund: Blockbau in Bewegung - Oekonomiegebäude als Bedeutungsträger alpiner Sachkultur : Eine Mikroanalyse am Beispiel der Gemeinde Ferden / Lötschental (Schweiz).
 
Tagung 2002
Kulturaustausuch im ländlichen Hausbau
Inneralpin - Transalpin
 
Das Buch enthält acht Aufsätze zum Thema ländliche Bauten mit fassadensichtigen Boden- /Deckenbohlen. Dieses Merkmal zeichnet die spätmittelalterlichen Wohnhäuser vor allem in der Zentralschweiz, aber auch im Bleniotal und im Südtirol aus. Bei Stadel und Speichern ist diese Bauweise nicht nur über den ganzen Alpenboden verbreitet, sondern auch während eines längeren Zeitraums angewendet worden.
Im zweiten Teil des Buches bietet der Bericht zur archäologischen Grabung Melchsee-Fruttt Müllerenhütte neue Erkenntnisse zu Wechselbeziehungen zwischen Alpwirtschaft und Bergbau. Erstmals konnte der Übergang von spätmittelalterlichen, einräumigen zu mehrräumigen Sennhütten archäologisch dokumentiert werden. Die zweiräumige Sennhütte ist auf Melchsee- Frutt eine um 1400 erfolgte Neuschöpfung im Zusammenhang mit exportorientierter Käseherstellung.
 
256 Seiten, 116 Fotos, 108 Zeichnungen, gebunden
Preis: CHF 59.-; EUR 39 (zuzüglich Versandkosten)
ISBN 3-926157-08-9
Bestellungen an Kontaktadresse Bauernhausforschung
: info(at)bauernhausforschung.ch
Villa_Post_Taufers_Furrer_02_kl_beschn
Tapeten und Elektroinstallationen in der Villa Post. Sand, Taufers (Südtirol).
Foto: Benno Furrer
Home
Aktuelles
Wir über Uns
Regionalgruppen
Kontakt
Mitgliedschaft
Publikationen
Archiv
Links
AHF_Logo_Web_kleiner
 Nordwest
 Bayern
 Sektion Südtirol
Regionalgruppe  Alpen
 Impressum
 Südwest
 Rheinland
Tagung der AHF-Regionalgruppe Alpen mit dem Arbeitskreis Hausforschung Südtirol am 21.-22. Oktober 2016 in Le Prese (Graubünden, Schweiz)
 
Am 21./22. Oktober 2016 findet eine weitere Tagung der Regionalgruppe Alpen des AHF zusammen mit dem Arbeitskreis Hausforschung Südtirol statt. Für den Freitag sind ein Podiumsgespräch und Referate vorgesehen, am Samstag werden Exkursionen angeboten.
 
Tagungsthema:
Klima und Klimawandel – Einfluss, Nutzen und Schaden im historischen ländlichen Bauen, Wohnen und in der Vorratshaltung.
Makro- und Mikroklima - Schützen und Nützen. Strategien und Baumassnahmen zum Schutz vor Witterung und Klimawandel - Nützen mikroklimatischer Gegebenheiten
 
Tagungsort ist das Hotel La Perla in Le Prese (südlich von Poschivao, Kt. Graubünden)
 
Zum Thema:
Die Klima-Hausbau-Frage soll im Rahmen einer Podiums-Gesprächsrunde mit kurzen Statements und anschlieâender Diskussion erörtert werden. Am Podiumsgespräch nehmen unter der Leitung von Ariane Weidlich (Murnau) teil:Prof. emer. Georges Descoeudres (Zürich), Prof. Dr. Christian Rohr (Bern), Dr. Ing. Thomas Eiâing (Bamberg), Dr. Daniel Glauser (Sainte-Croix).
 
Folgende Fragen sollen in diesem Rahmen erörtert werden:
 
-Lässt sich an Baumassnahmen erkennen, ob dabei direkte Zusammenhänge zu Klimaänderungen bestehen? (Mantelmauer, Isolation, Täfelungen, Wandholzstärken, Heizung, Wüstlegung von Bauten oder Nutzflächen)
 
-Befundlage und Interpretation? Wie können so unterschiedliche Einflussfaktoren wie Klima, Mode, Baustoff
 
-Ressourcenlage, wirtschaftlich/politisches Umfeld, Brandschutz(vorschriften) am konkreten Bau gegeneinander abgegrenzt werden?
 
-Nützen von mikroklimatischen Gegebenheiten: z.B. Luftgekühlte Kaltkeller, Nachreifen von Getreide im Speicher mit Steinplattendach, Lüftungssysteme von Weinkellern, Kühlung mit Eis oder Schnee in einer Nevera, etc., Konservierung von Kastanien in speziellen Bauten). Schadensbilder.
 
Anreise
Von Norden:
Bahn: via Chur mit SBB, dann mit der Rhätischen Bahn über die Albula UNESCO-Strecke Richtung St. Moritz bis Samedan, dort umsteigen und über den Berninapass bis Poschiavo bzw. Le Prese (Haltestelle vor dem Hotel La Perla)
Auto: via Chur - Tiefencastel - dann via Albula- oder Julierpass bis Pontresina, dann über den Berninapass nach Poschiavo bzw. Le Prese.
 
Von Süden:
Bahn: Via Milano - Sondrio - Tirano, umsteigen auf Rhätische Bahn bis Le Prese oder Poschiavo
Auto: Bozen - Meran - Stilfserjoch - Tirano - Le Prese oder via Brescia - Bergamo - Sondrio - Tirano
 
Übernachtung
Individuell in Hotels oder Pensionen von le Prese und Poschiavo oder anderswo. Die Hotels La Perla und Albrici/Posta sind als Swiss Historic Hotels ausgezeichnet.
Hotels in Le Prese:
Hotel La Perla (Tagungsstätte, Spezialpreis, www.hotel-le-prese.com), weitere Hotels in Le Prese: Raselli Albergo Sport, Hotel Posta, La Romantica, Albergo Lardi, Pensione Solaria
Hotels in Poschiavo: Hotel Albrici e Posta, Albergo Croce Bianca
 
Die
Gästekarte der Partnerhotels Valposchiavo ermöglicht die Gratis-Nutzung der Bernina-Bahn (ausgenommen Bernina-Express) und der Postautos.
Pour les
résidents des hôtels partenaire selon les transports avec des moyens publics sont gratuits.
 
 
Anmeldung so bald als möglich, spätestens bis 31. August 2016.
Inscription jusqu'au 31 août 2016 au plus tard
 
Kosten: CHF 120.- EUR 110.-
Inbegriffen: Tagungsbeitrag, Kaffee, 2 x Mittagslunch, gemeinsames Abendessen, Führungen
 
Anmeldung senden an:
 
Schweizerische Bauernhausforschung
Dr. Benno Furrer
Hofstrasse 15, 6300 Zug
benno.furrer@zg.ch
 
 
Tagungsprogramm
 
Freitag, 21. Oktober 2016
10:00 Uhr Begrüßung
 
10:15 – 11:40 Uhr Podium
Diskussion: Georges Descoeudres, Christian Rohr, Thomas Eißing, Daniel Glauser
11:40 – 12:00 Uhr Diskussion Plenum
 
12:00 – 12:30 Uhr
Urbano Beti: Tipologie edifizie rurali del comune di Poschiavo
 
12:30 – 13:45 Uhr Mittagspause
 
14:00 – 14:20 Uhr
Flavio Zappa: Aria, acqua e neve per la conservazione delle derratealimentari/ Luft, Wasser und Schnee für die Aufbewahrung von Lebensmitteln
 
14:30 – 14:50 Uhr
Yolanda Alther: Kragkuppelbauten, Brusio
 
15:00 – 15:20 Uhr
Robert Kruker: Trocknen und Dörren an Luft und Sonne: Methoden und Hilfsmittel, ihre räumliche und zeitliche Zuordnung
 
15:30 – 15:50 Uhr
Martin Laimer: Gratticci und Ballatoi: Ländliche Architekturelemente an den Dimore Rurali Judikariens und des Nonsberges
 
16:00 – 16:30 Uhr Kaffeepause
 
16:30 – 16:50 Uhr
Heidrun Schroffenegger; Hildegard Thurner: Tiefer Keller, Ansetz, Torgglkeller – Überlegungen zur Architektur der Weinkeller in der Umgebung von Bozen
 
17:00 – 17:20 Uhr
Karl Auâerhofer: Die historischen Weinkeller im Überetsch. Ein Überblick über zwei Jahrtausende Kellerarchitektur in Südtirol
 
17:30 – 17:50 Uhr
Daniel Glauser: Fluctuations climatiquesettravaux de transformation. Revelés par les dates de construction (Canton Neuchâtel)
 
18:00 – 18:15 Uhr Schlussdiskussion
19:30 Uhr Abendessen
 
Samstag, 22. Oktober 2016
 
8:30 Uhr Exkursion in zwei Gruppen ab Le Prese
Gruppe 1: Fahrt mit der Rhätischen Bahn (RhB)
Gruppe 2: Fahrt mit dem Bus
 
12:15 – 13:45 Uhr
Mittagsessen im Hotel Albrici&Posta
 
16:15 Uhr Ende der Tagung

Anmeldeformular