Nachrichten
 Mitteilungen
 Rezensionen
 Buchhinweise
 Personalia
Tagungshinweise
Aktuelles   Editorial
Home
Aktuelles
Wir über Uns
Regionalgruppen
Kontakt
Mitgliedschaft
Publikationen
Archiv
Links
AHF_Logo_Web_kleiner
>> zurück
 Impressum
Esslingen, im Dezember 2016
 
Liebe Mitglieder,
 
am 8. September diesen Jahres konnten wir in Cluny unseren Tagungsband "West- und mitteleuropäischer Hausbau im Wandel 1150 - 1350" der Öffentlichkeit vorstellen. Verbunden war diese Veranstaltung mit einer Führung zur Stadtentstehung des mittelalterlichen Cluny durch den Architekten und Bauforscher Bernhard Flüge. Seine Dissertation
Domussolaratae - Untersuchungen zu Steinhaus und Stadtentstehung um 1100 in Cluny erschien im Jahre 2015 und steht online zur Verfügung.
An der Stadtführung nahmen etliche AHF-Mitglieder und Autoren des Tagungsbandes teil, darunter auch unsere französischen Freunde Pierre GarrigouGrandchamp und Jean-Denis Salvèque, die 1986 das
Centred'étudesclunisiennes gegründet haben. Im Rahmen der Stadtführung konnten wir mehrere romanische Häuser von innen besichtigen, darunter das Haus 20, rue du Merle mit einem Kernbau von 1090/91 (d) und das Doppelsaalhaus 11–13, place Notre-Dame / 3, rue de la Barre von 1135/36 (d).
Buchpräsentation in Cluny mit Empfang durch den Bürgermeister, September 2016, von links nach rechts: Gilles Bourgarel, Bernhard Flüge, Heinz Pantli, Haio Zimmermann, Dieter Mayer-Gürr, Susanna Kolbe, Barbara Kohnert, Tillman Kohnert, Pierre Garrigou Grandchamp, Michael Goer, Konrad Bedal, Hannelore Bedal, Heinrich Stiewe (vorn), Erhard Preßler (dahinter), Bernd Kunze, Henri Boineau, Bürgermeister von Cluny, Mitarbeiterin der Kommune, Jean-Denis Salvèque, Klaus Freckmann.
Foto: Jean-Luc Maréchal

Nach der offiziellen Buchpräsentation, zu der Bürgermeister Henri Boineau eingeladen hatte, wurden wir ausgesprochen herzlich durch Mitglieder des
Centred'étudesclunisiennes verköstigt. In Gesprächen erfuhren wir, dass mittlerweile rund 15.000 mitttelalterliche Steinbaufragmente im Lapidarium von Cluny zusammengetragen worden sind. Sie lagern derzeit großteils in Nebenräumen des Musée Ochierin Cluny sowie im Erdgeschoss des Gebäudes, in dem jüngst das Centred'études eingezogen ist. Sie sollen in naher Zukunft im Erdgeschoss einer ehemaligen Schule untergebracht werden, deren Obergeschosse die von Giles Constable gestiftete Bibliothek beherbergt. Dort werden die Fragmente für die Forschung allgemein zugänglich sein. Der Stifter der privaten Bibliothek, Giles Constable, ist ein britischer Kunsthistoriker, der seine an verschiedenen Standorten in Princeton (USA) verteilten Bücher nach Cluny bringen ließ. Nicht alles in der gestifteten Bibliothek ist Cluny-Literatur, es ist insgesamt eine bedeutende mediävistische Büchersammlung mit ungefähr 13.000 Titeln.
Abschließend möchte ich mich namens des Vorstandes noch einmal bei allen bedanken, die am nunmehr präsentieren Tagungsband und auch an der damaligen Jahrestagung mitgewirkt haben. Die Spanne reicht von ersten Kontakten vor Ort durch Dr. Matthias Hamann, der damals als Mitarbeiter des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg nach Burgund reisen durfte, bis hin zu Ulrich Klein, der für die Redaktion des Jahrbuchs verantwortlich war.
Durch den Übergang des Jonas-Verlags in eine Verlagsgruppe hat sich der Versand des Jahrbuches leider verzögert. Wir gehen davon aus, dass der Versand bis Ende des Jahres abgeschlossen sein  wird.
 
Im Namen des Vorstandes wünsche ich allen Mitgliedern und Freunden des Arbeitskreises für Hausforschung ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr 2017.
 
Mit herzlichen Grüßen
 
Prof. Dr. Michael Goer
Vorsitzender
Buchpraesentation_Cluny
13276v0-orig
! NEUERSCHEINUNG !
 
West- und mitteleuropäischer Hausbau im Wandel 1150-1350

Bericht über die Tagung des Arbeitskreises für Hausforschung e.V. in Cluny in Burgund (Frankreich) vom 03. - 08. Oktober 2005 in Zusammenarbeit mit dem Centre d’Études Clunisiennes. Bd. 56, Weimar 2016
(S. 672, 448 Abb.) ISBN:978-3- 89445-411-1 (€ 30,-)
zum Inhalt >>>