Aktuelles  

Mitteilungen

 Nachrichten

 Mitteilungen

 Rezensionen

 Buchhinweise

 Personalia

Home

Aktuelles

Wir über uns

Regionalgruppen

Kontakt

Mitgliedschaft

Publikationen

Archiv

Links

AHF_Logo_Web_kleiner

Tagungshinweise
Vorbemerkung der Redaktion
Die AHF-Mitteilungen sind ein Forum für aktuelle Forschungsberichte und Mitteilungen über interessante Befunde, Datierungen usw. aus den Reihen der AHF-Mitglieder.
Die Redaktion freut sich über entsprechende Einsendungen (bitte nicht länger als 2 DIN-A4-Seiten als WORD- (.doc) oder OpenOffice-Datei (.odt) und max. 3 Abbildungen im JPG- oder PDF-Format, möglichst per E-Mail an:
heinrich.stiewe@web.de.
ältere Mitteilungen:
 
Ein Brinksitzerhaus von 1600 (d) in Gersten (Landkreis Emsland)
Von Dietrich Maschmeyer (Ems-Vechte-Stiftung)  
pdf. >>>
 
Aufbau einer Eichenchronologie für Nordostungarn

Von Andreas Best, Dipl. Physikerpdf.>>>
 
Der Sebalder Pfarrhof in Nürnberg
Vorbericht zu den Ergebnissen der sanierungsbegleitenden Bauforschung 2016 von Tillman Kohnert
pdf. >>>>
 
Ein spätromanischer Steinbau in Lemgo
von Heinrich Stiewe
pdf. >>>>
 
Digitalisierungsprojekt „Ländliches Bauen in Bayern – Ausgewählte Pläne und Fotos aus dem Bestand des Archivs für Hausforschung“   >>>>
 
Ein Backhaus von 1163 (d) – ein früher Lübecker Hausbefund  >>>>
 
Rote Straße 25 in Göttingen
Ein Stockwerksbau von 1425 (d)  >>>>

 

Impressum

 Datenschutz
Unterstützung zum Forschungsthema gesucht!
"Spuren von (Volks- )Religiosität an Wohngebäuden des Mittelalters und der frühen Neuzeit"  
Graduiertenkolleg, Tübingen, "Religiöses Wissen im vormodernen Europa (800- 1800)"
pdf. >>>
Geplante Tagung zur ländlichen Fachwerkarchitektur in Frankreich
 
Die historische ländliche Fachwerkarchitek- tur ist wieder in das Interesse der franzö- sischen Bauforschung gerückt. Das Institut National d'Histoire de l'Artin Paris plant zusammen mit dem Centre d'Études Supérieures de la Renaissance der Universität Tours eine Tagung zum Thema: L'architecture rurale en pan de bois en France et Europe du Nord (XIIIe- XVIIIesiècles):
réévalutation d'un patrimoine menacé
– Ländliche Fachwerkarchitektur in Frankreich und Nordeuropa (13.-18. Jh.): Neubewertung eines bedrohten Kulturerbes.
Die geplante Tagung soll im
November 2019 in Paris stattfinden. Organisatoren sind Julien Noblet und Clément Alix - Kollegen, die auf der AHF-Tagung 2017 „Fachwerk in Europa in Nürnberg referiert haben.
 
Ansprechpartner: Julien Noblet, Institut National d'Histoire de l'Art, Département des études et de la recherche, 2 rue Vivienne, F- 75002 Paris.
Klaus Freckmann
Freckmann_Konradsgruen_kl
Salanya (Konradsgrün), Tschechische Republik, Haus Nr. 12 Foto: Klaus Freckmann
Recherchen zur Hausforschung während der NS-Zeit in Böhmen
 
Aus zwei Reisen nach Böhmen entstand ein aktuelles Forschungsprojekt zur Hausforschung in der NS- Zeit. An der ersten Tour, die im Frühjahr 2016 durch Westböhmen (Egerland) führte, nahmen Michael Goer, Christian Meyer, Wolfgang Schwabenicky, Albrecht Sturm und Klaus Freckmann teil. Bei der zweiten Fahrt im Juli 2018 ging es nach Südböhmen, d. h. in die Gegend von Prachatice (Prachatitz). Teilnehmer waren Christian Meyer, Karl Bankmann, Helga Reuter-Kumpmann und Klaus Freckmann. Ausgangspunkt unserer bauhistorischen Recherchen ist eine in den frühen 1940er Jahren durchgeführte Dokumentation ländlicher Architektur in Böhmen im Auftrag der sogenannten „Mittelstelle deutscher Bauernhof" in Berlin. Ein Teil der Fotos und Aufmaße von damals befindet sich im Institut für Volkskunde der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie für Wissenschaften in München. Eng verbunden ist damit die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern (Georg Waldemer). Wir haben die Unterlagen gesichtet und sind auf den beiden oben genannten Exkursionen in Süd- und Westböhmen auf den Spuren der Hauskundler und Architekten gewandert, die in der NS-Zeit mit dieser Aktion befasst waren. Bei den dokumentierten Gebäuden handelt es sich um Blockbauten in der Gegend von Prachatice (Prachatitz) und Fachwerkhöfe in der Region um Cheb (Eger).Mittlerweile haben sich Kontaktezum Denkmalamt in Budweis ergeben, das an einer Zusammenarbeit interessiert ist. Außerdem laufen Anfragen bei Archiven, z. B. dem Staatsarchiv in Coburg oder dem Bundesarchiv in Berlin.
 
Für Hinweise von Mitglieder des AHF wären wir dankbar. Ziel dieser wissenschaftsgeschichtlichen Arbeit ist eine Publikation mit dem Titel: „Bäuerliche Holzbauten in West- und Südböhmen. Hausdokumention in der NS-Zeit – eine Spurensuche.
 
Kontakt:
Klaus Freckmann
Klausenerplatz 18,
14059 Berlin
E-Mail: klaus.freckmann@t-online.de